Zum Inhalt springen

Sieg am Ironman 70.3 Switzerland

Zum zweiten Mal nach 2015 (sowie zwei zweiten Plätzen (14/16) konnte ich mich letztes Wochenende am Ironman 70.3 Switzerland in Rapperswil vor Heimpublikum durchsetzen und einen weiteren schönen Erfolg feiern. Gleichzeitig zählte der Wettkampf mit versammelter Schweizer Konkurrenz auch als Schweizermeisterschaft.

Als dritter nach dem Schwimmen vor eindrücklicher Kulisse im Obersee lag ich zwar gut 40 Sekunden hinter den beiden Spitzenleuten Sven Riederer & Manuel Küng zurück, konnte jedoch im Verlaufe der ersten 40 Radkilometern zu ihnen aufschliessen. Zu viert gingen wir an der Spitze liegend auf den abschliessenden Halbmarathon, bereits mit einem vorentscheidenden Vorsprung auf die weiteren Verfolger. Beim Laufen konnte ich nach den ersten Kilometern nochmals zusetzten und mich vorentscheidend absetzen. All die vielen bekannten Gesichter am Streckenrand und die tolle Unterstützung des Heimpublikums motivierten natürlich nochmals zusätzlich und halfen, den Vorsprung ungefährdet über die Distanz zu bringen. Umso schöner, die letzten Kilometer so noch bewusst geniessen zu können, anstelle wie neulich mit einem Schlusspurt den Wettkampf beenden zu müssen ;-)

Die Champagnerdusche im Ziel diente zur wohlverdienten Abkühlung nach einem heissen Wettkampf. Umso schöner, diese zusammen mit meinem Kollegen Sven Riederer zu nehmen, der als weiterer Schweizer ebenfalls das Podest (3. Rang) erreichte. Da nahm ich auch in Kauf, dass ich bis zum späteren erfrischenden Sprung in den See noch von den Wespen verfolgt wurde, die ebenfalls noch etwas am süssen Nass schlürfen wollten.

Der nächste Höhepunkt steht gleich vor der Türe mit den Europameisterschaften in Dänemark am kommenden Sonntag. Zwei solche Wettkämpfe innerhalb von einer Woche erfolgreich zu bestreiten ist wegen der Erholung sicherlich nicht ganz einfach. Aber mit dem mentalen Boost vom Sieg und dem einen oder anderen Spezial-Regenerationsprodukt von Sponser werde ich dies irgendwie hinkriegen können ;-)

Vielen Dank für eure Unterstützung und bis bald

Ruedi